Satzung

§ 1
 
Name, Sitz und Geschäftsjahr
Der Verein führt den Namen Kickers JuS 03. Der Verein ist im Vereinsregister beim Kreisgericht Malchin unter der Nummer VR 268 eingetragen und hat seinen Sitz in Stavenhagen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 
 
§ 2
 
Zweck und Mittelverwendung
Die Aufgabe des Vereins besteht in der Entwicklung und Förderung des Sports. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Seine Organe sind ehrenamtlich tätig. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die für den Sportverein ehrenamtlich tätigen Mitglieder haben Anspruch auf Ersatz ihrer Ausgaben. Sämtliche Zahlungen (Sponsorenleistungen) die an den Verein, deren Mannschaften und Mitglieder getätigt werden, müssen in der Vereinskasse gebucht werden. 
 
§ 3
 
Mitgliedschaft
Vereinsmitglieder können natürliche, volljährige, aber auch juristische Personen werden. Jugendliche unter 18 Jahren bedürfen der schriftlichen Erlaubnis der gesetzlichen Vertreter. Über einen schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Bei Ablehnung des Aufnahmegesuches ist der Vorstand nicht verpflichtet, dem Antragsteller die Gründe mitzuteilen. 
 
§4
 
Pflichten der Mitglieder
Jedes volljährige Mitglied ist verpflichtet, den vom Verein beschlossenen Beitrag, Umlagen und Gebühren bis spätestens zum 31.03. des laufenden Jahres zu zahlen. Jugendliche (A bis F – Jugend) besitzen die Möglichkeit den Mitgliedsbeitrag in gleichen Teilen zum 31.03 und zum 30.09. des laufenden Kalenderjahres zu zahlen.
Härtefälle werden durch den Vorstand entschieden.
Bei Eintritt in den Verein ist eine Aufnahmegebühr von 10 Euro zu entrichten.
Jedes Mitglied ist weiterhin verpflichtet, die Satzung in all seinen Punkten zu erfüllen.
 
§5
 
Beendigung der Mitgliedschaft
  1. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt oder durch Ausschluss aus dem Verein.
  2. Der Austritt ist nur zum Schluss eines Kalenderjahres unter Einhaltung einer Frist von einem Monat zulässig. Ausnahmen können nur durch den Vorstand geltend gemacht werden. Ein Anspruch auf Rückzahlung des gezahlten Beitrages besteht nicht.
  3. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden:
    • mit dem Recht auf vorheriger Anhörung durch den Vorstand
      • wegen erheblicher Nichterfüllung Satzungsgemäßer Verpflichtungen
      • wegen unehrenhafter Handlungen
      • wegen unsportlichen Verhaltens bzw. schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins
    1. ohne vorherige Anhörung wegen Zahlungsrückstandes von mehr als 3 Monatsbeiträgen – trotz Mahnung und angedrohtem Ausschluss.
Schriftliche Beschwerdeführung gegen solche benannten Maßnahmen sind binnen einer Monatsfrist beim Vorstand möglich. Der Vorstand entscheidet über den Ausschluss. 
 
§ 6
 
Ehrungen und Maßreglungen
Vorschläge zu Ehrungen und Maßreglungen müssen begründet dem Vorstand unterbreitet werden. Der Vorstand entscheidet über Mittel und Form. 
 
§ 7
 
Stimmrecht und Wählbarkeit
Stimmberechtigt sind alle Mitglieder (auch Ehrenmitglieder) ab vollendetem 18. Lebensjahr. Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden. Wählbar sind alle volljährigen und vollgeschäftsfähigen Mitglieder des Vereins.
 
§8
 
Vereinsorgane
Organe des Vereins sind:
  1. die Mitgliederversammlung
  2. der Vorstand
 
§ 9
 
Mitgliederversammlung
  1. Die Tagesordnung beschließt der Vorstand.
  2. Außerordentliche MV sind 14 Tage vorher über Einladung an die Mannschaftsleiter bekantzugeben.
  3. Außerordentliche MV sind auf Antrag der Mitglieder einzuberufen, wenn 1/3 der Vereinsmitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe der Gründe verlangt.
  4. Mit der Einladung zur MV ist die Tagesordnung einzureichen.
  5. Die MV ist ohne Rücksichtnahme auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
  6. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst. Hierbei kommt es auf die abgegebenen gültigen Stimmen an. Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.
  7. Die Satzung bzw. Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von ¾ der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.
  8. Anträge können gestellt werden:
    • von den Mitgliedern
    • vom Vorstand
  1. Die Wahl des Vorstandes erfolgt in geheimer Wahl, alle anderen Abstimmungen erfolgen generell offen. 
§ 10
 
Vorstand
1. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
  1. dem Vorsitzenden
  2. dem 1. Stellvertreter
  3. dem 2. Stellvertreter
  4. dem Kassenwart
  5. dem Jugendwart
  6. dem Verantwortlichen für Öffentlichkeitsarbeit
  7. dem Verantwortlichen für Sponsoring
2. Die Vertretung des Vereins obliegt dem Vorstand.
3. Rechtsvertreter sind der Vorsitzende sowie dessen 1. Stellvertreter. Jeder von ihnen ist allein vertretungsberechtigt – gerichtlich und außergerichtlich. Die Vertretungsmacht ist intern in der Weise beschränkt, dass er bei Rechtsgeschäften von mehr als 250,00 Euro verpflichtet ist die Zustimmung des Gesamtvorstandes einzuholen.
4. Der Vorstand entscheidet mit Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit die des 1. Stellvertreters, ist der ebenfalls abwesend die des 2. Stellvertreters. 
5. Der Gesamtvorstand leitet den Verein. Seine Sitzungen werden vom Vorsitzenden geleitet. Er tritt zusammen wenn, es das Vereinsinteresse erfordert oder 3 Vorstandsmitglieder es beantragen. Er ist beschlussfähig, wenn die Hälfte der Vorstandmitglieder anwesend ist.Beim Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes ist der Vorstand berechtigt, ein neues Mitglied kommissarisch bis zur nächsten Wahl zu berufen.
 
Zu den Aufgaben des Gesamtvorstandes gehören:
  
§ 11
 
Ausschüsse
Der Vorstand kann bei Bedarf für sonstige Vereinsaufgaben Ausschüsse bilden, deren Mitglieder vom Vorstand berufen werden.   
 
§ 12
 
Beisitzer
Beisitzer werden vom Vorstand zu dessen Unterstützung berufen.
 
§13
 
Protokollierung der Beschlüsse
  1. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung, des Vorstandes ist jeweils ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter und einem von ihm bestimmten Protokollführer zu unterzeichnen ist.
  2. Die Protokolle über die Beschlüsse der MV und des Vorstandes sind vom Schriftführer Jahrgangsweise zu sammeln und durch den Vorstand zu deponieren.
§ 14
 
Wahl des Vorstandes
Der Vorstand wird durch die MV auf die Dauer von 4 Geschäftsjahren gewählt. Vorstandsmitglieder können nur Mitglieder des Vereins werden. Sämtliche Vorstandsmitglieder bleiben auch nach Ablauf ihrer Amtszeit bis zur Neuwahl in ihrer Funktion. Eine Wiederwahl ist zulässig. Sämtliche Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig. Mit Beendigung der Mitgliedschaft im Verein endet auch das Amt als Vorstandsmitglied.
 
§ 15
 
Kassenprüfung
Die Kasse des Vereins wird in jedem Jahr stichpunktartig durch 2 von der MV des Vereins gewählten Kassenprüfer geprüft.
Die Kassenprüfer werden für die Dauer von 4 Geschäftsjahren von der MV neu gewählt. Eine Wiederwahl ist zulässig.
Die Kassenprüfer erstatten der MV einen Prüfbericht und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte die Entlastung des Kassenwartes.
 
§ 16
 
Auflösung des Vereins
  1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Auf der Tagesordnung darf nur der Punkt „ Auflösung des Vereins“ stehen.
  2. Die Einberufung einer solchen Mitgliederversammlung darf nur erfolgen, wenn es
    • der Vorstand mit einer Mehrheit von ¾ aller seiner Mitglieder beschlossen hat
    • oder von 2/3 der stimmberechtigten Mitglieder des Vereins schriftlich gefordert wurde
  1. Die Versammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 50% der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind. Die Auflösung kann nur mit einer Mehrheit von ¾ der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.Die Abstimmung ist namentlich vorzunehmen.
  2. Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt seinVermögen zu gleichen Teilen an die Gemeinde Jürgenstorf und die Stadt Stavenhagen mit der Zweckbestimmung, dass dieses Vermögen unmittelbar und ausschließlich zur „Förderung des Sportes“ verwendet werden muss.
§17
 
Inkrafttreten
Die Satzung in dieser Fassung tritt mit Wirkung vom 21. 05. 2003 in Kraft.

 

0